Vom 01.12.2017 – 03.12.2017 hat sich unser Stamm zur Schokoladenfabrik des berühmten Willy Wonkas aufgemacht. Seine Einladung mit dem goldenen Ticket war sehr überzeugend und wir sind ihr gefolgt. Die Anreise zur Fabrik, war jedoch nicht so einfach, wie gedacht. Der Freitagabend hatte noch viel für uns vorbereitet. Nachdem wir unseren Zug am Hamburger Hauptbahnhof durch einen unglücklichen Zufall nicht bekommen haben, mussten wir in Lüneburg leider feststellen, dass auch der letzte Bus zur Fabrik nach Lüdersburg uns vor der Nase weggefahren ist. Deshalb nahmen wir den Zug nach Echem, von wo aus Michel uns mit dem großen Roten zum Haus shuttelte. Nach einem spektakulären Wendemanöver bei der letzten Shutteltour, steckten wir tief im Matsch. Ein Glück kam uns Steph M nach mehreren Telefonaten mit Bauern in der Umgebung nach einer Viertelstunde zur Hilfe geeilt. Der Bus war befreit und wir konnten unserem Abendprogramm nachgehen.

Am Samstagmorgen hat Willy Wonka uns dann endlich die Fabrik gezeigt. Es gab einen Schokoladensaugarm, eine Kaugummimaschiene, Raum in dem man Schokolade selber herstellen konnte und natürlich viele Umpa-Lumpas. Es wurde dunkel und der Umpa Lumpa-König neidisch auf die ganze Schokolade und entführte Willy Wonka. Alle Kinder eilten zur Hilfe und sammelten Wonkas Schokolade von dem Bäumen, um den König zu besänftigen und Willy zu befreien. Die Wütenden Umpa Lumpas wollten das jedoch verhindern. Nach viel Schokolade und taktischen Manövern, konnte Wonka befreit werden. Die schöne Fahrt, war schon fast vorbei, als es noch eine Runde Kohl gab. Denn nichts passt besser zu Kohl als Kohl. Zum Abend kamen alle in der Fabrik zusammen und feierten die Versöhnung mit einem gemütlichen Tschai-Abend.


Schreibe einen Kommentar